Gemeinde

Leben in Untervaz

Die Gemeinde Untervaz liegt am linken Ufer des Rheins, eingebettet in den Ausgang der Val Cosenz, abseits der grossen Verkehrsströme, aber verkehrstechnisch gut an jene angeschlossen. Das Dorf zählt rund 2500 Einwohner und ist durch ein reges Vereinsleben geprägt. Auf dem Gemeindegebiet, das sich vom Rhein bis an die Flanken des Calanda zieht, liegen unter anderem eine Basis der Rettungsflugwacht, die Beete der Gärtnerei Gaupp, das Zementwerk von Holcim, ein Volg-Laden und etliche Alpen. 40 Gewerbebetriebe sind hier angesiedelt und direkt im Wohnquartier Rai befindet sich eine Arztpraxis. Untervaz ist mit dem Stadtbus von Chur und durch einen Bahnhof auf der anderen Seite des Rheins in Richtung Landquart und Chur erschlossen.

Im familienfreundlichen Dorf am Fusse des Calanda, von dessen langem Bestehen drei Burgruinen erzählen, wird unter anderem auch ein uralter Brauch weitergeführt, der am ersten Fastensonntag für schöne Bilder sorgt: Das Schiibaschlaha. Die ledigen Männer und die Knaben aus dem Dorf schlagen dann jeweils glühende Scheiben in den Himmel und widmen diese leuchtenden Flugkörper ihrer Auserwählten. Das ganze Dorf ist in jener Nacht auf den Beinen und schaut sich das Spektakel an, die Knaben und Männer werden nach dem «Scheibenschlagen» im Dorf von den Frauen und Mädchen verköstigt.