Daheim im Rai

Am östlichen Dorfrand von Untervaz stehen die fünf viergeschossigen Mehrfamilienhäuser des Wohnquartiers Rai. Die behindertengerecht entworfenen Grundrisse ermöglichen Wohnformen für die verschiedensten Lebenssituationen. Eine lebendige Gemeinschaft von Familien, Paaren und Einzelpersonen fügt sich dadurch hier in der Nähe des Rheins zu einem Ganzen zusammen. 

«WIR GENIESSEN DIE ATMOSPHÄRE IN DIESER SIEDLUNG»

«Wir haben unser Haus der Familie unseres Sohnes mit ruhigen Herzen übergeben können, da wir ja wussten, dass wir im Rai ein neues Zuhause finden werden, dass all unsere Ansprüche erfüllt. Gemeinsam mit unserem Hund Zimbo geniessen wir die Atmosphäre in dieser Siedlung. Wenn wir unsere Enkel hüten sind wir oft im Innenhof und treffen dort auf Familien aus den anderen Wohnungen. Die Kinder spielen zusammen und wir haben aus dem Küchenfenster den vollen Überblick. Als Ur-Vazer finden wir es auch sehr schön, hier so nah an unseren Lieblingsorten am Rhein zu sein. Gemeinsam mit Zimbo verbringen wir viel Zeit am Rheinufer, unsere ausgedehnten Spaziergänge in Richtung Mastrils oder Burg Neuburg geniessen wir sehr.»

Livio und Margrit Trenk

«WIR SIND SCHNELL AUF DER PISTE UND IM AUSGANG»

«Für unsere erste gemeinsame Wohnung haben wir uns eine Umgebung gewünscht, die nah an unsere Lieblingspisten liegt, in die wir uns zurückziehen können, wo wir aber dennoch Kontakt zu unseren Nachbarn haben. Das hätte uns in der Stadt gefehlt. Hier im Rai hat sich für uns eine ideale Kombination ergeben. Ob Klosters, Laax oder Lenzerheide: Wir sind am Wochenende immer schnell auf der Piste. Wir haben beide einen Garagenplatz für unsere Autos und die Wohnung bietet auch Rückzugsmöglichkeiten. Zudem sind wir schnell in Chur im Ausgang. Als Tennisspielerin hat sich Samia sofort wohlgefühlt im lokalen Tennisclub und Cyril startet gerne von Untervaz aus mit dem Mountainbike in Richtung der Vazer Alpen.»

Cyril und Samia

«IN UNTERVAZ FÜHLE ICH MICH GEBORGEN»

«Als Zugbegleiterin bin ich den ganzen Tag unterwegs. Da geniesse ich die Zeit in meinem Zuhause umso intensiver. Hier in Untervaz fühle ich mich geborgen, ich spiele in der Musikgesellschaft Trompete und habe dadurch schon kurz nach meinem Umzug das halbe Dorf kennengelernt. Mein Arbeitstag startet meistens in Chur oder Landquart, von Untervaz aus bin ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schnell an beiden Arbeitsorten. Im Sommer liege ich gerne an einem kühlen Platz in den Rheinauen und lese ein gutes Buch. Immer noch warte ich auf eine Begegnung mit dem Biber, seine Spuren sehe ich überall.»

Lisa Rot, Zugbegleiterin

«DIE LEBENSQUALITÄT IST FÜR ALLE FAMILIENMITGLIEDER HOCH»

«Wir haben lange nach einer Wohnung mit Anschluss ans Dorfleben, aber doch im Grünen liegend gesucht. Die Schule sollte in der Nähe sein, der Anschluss an den öffentlichen Verkehr gegeben. Als wir die Wohnanlage Rai sahen, wussten wir sofort, das ist genau das, was wir wollen. Die Kinder können unbeaufsichtigt im Hof spielen, treffen ihre Freunde hier und ihr Schulweg ist kurz. Wir haben tolle Nachbarn, deren Kinder sich mit unseren angefreundet haben und wenn wir mal kurz wegmüssen, ist immer jemand hier, der auf unsere Kinder aufpasst. Die Lebensqualität ist hier sehr hoch für alle Familienmitglieder, wir geniessen die Velofahrten in der Umgebung und die Nähe zum Fussballplatz.»

Familie Bartmann

«ICH LEBE GERN AUF DEM LAND»

«Jeder Arbeitstag startet für mich mit der idyllischen Velofahrt dem Rhein entlang nach Chur. Da fliessen meine Ideen eine halbe Stunde lang wie von selbst, mein Arbeitsweg ist für mich Fitnessprogramm für Gedanken und für den Körper. Ich lebe gerne auf dem Land, geniesse die Ruhe und die Nähe zur Natur. Die Untervazer Alpen und der Calanda haben es mir angetan, in meiner Freizeit erkundige ich gerne diesen wilden Teil des Gemeindegebiets. Kürzlich bin ich dabei sogar auf eine Burg gestossen: Rappenstein liegt versteckt in einer Felsspalte.»

Marc Werber, Leiter Marketing in Chur